Berufsziel: römischer Kaiser - Bewerbung, Ausbildung, Karriere

Berufsziel: römischer Kaiser - Bewerbung, Ausbildung, Karriere

Stephan Berry / Sep 22, 2019

Berufsziel r mischer Kaiser Bewerbung Ausbildung Karriere Work Life Balance Karriereplanung Bewerbungsstrategie oder Dresscode All diese Begriffe kennen wir nur aus der modernen Arbeitswelt Aber kann man sie nicht auch auf das Altertum anwenden um einen f

  • Title: Berufsziel: römischer Kaiser - Bewerbung, Ausbildung, Karriere
  • Author: Stephan Berry
  • ISBN:
  • Page: 391
  • Format:
  • Work Life Balance, Karriereplanung, Bewerbungsstrategie oder Dresscode All diese Begriffe kennen wir nur aus der modernen Arbeitswelt Aber kann man sie nicht auch auf das Altertum anwenden, um einen frischen Blick auf das Amt des r mischen Kaisers zu werfen Man kann Stephan Berry tut dies und beginnt bei der typischen Stellenanzeige, berichtet von den wichtigsten Verhaltensregeln auf dem Weg auf den Thron und schlie lich im Amt, geht ber zum richtigen F hrungsstil und beantwortet Fragen nach der Vereinbarkeit von Familie und Beruf Und wieviel verdiente ein Kaiser eigentlich War er st ndig unterwegs oder residierte er die meiste Zeit in Rom Gab es so etwas wie Freizeit und die M glichkeit, Hobbys nachzugehen Hatten Quereinsteiger eine Chance Das H rbuch pr sentiert die Antworten ebenso unterhaltsam wie faktenges ttigt So wird die Antike lebendig

    • [PDF] Ö Free Download ☆ Berufsziel: römischer Kaiser - Bewerbung, Ausbildung, Karriere : by Stephan Berry ¼
      391 Stephan Berry
    • thumbnail Title: [PDF] Ö Free Download ☆ Berufsziel: römischer Kaiser - Bewerbung, Ausbildung, Karriere : by Stephan Berry ¼
      Posted by:Stephan Berry
      Published :2018-012-04T05:27:22+00:00

    About "Stephan Berry"

      • Stephan Berry

        Stephan Berry Is a well-known author, some of his books are a fascination for readers like in the Berufsziel: römischer Kaiser - Bewerbung, Ausbildung, Karriere book, this is one of the most wanted Stephan Berry author readers around the world.


    791 Comments

    1. Wer kennt sie nicht, unsere moderne und ganz eigene Sprache von Stellenanzeigen? Und dies angewandt auf eine der geschichtsträchtigsten Positionen, die es je gab. Das ist doch mal richtig was anderes! Einfach super!


    2. Alleine die Stellenausschreibung zu Beginn des Buches ist schon ein satirisches Glanzstück: Vollgestopft mit modernen Buzzwords wird da der Posten des römischen Kaisers angepriesen, samt Anforderungsprofil, zu erwartenden Sozialleistungen und Boni. Zu richten an den "Senat und das Volk von Rom". Herrlich! Und genauso witzig und geistreich, dabei fabelhaft elegant formuliert geht es gleich weiter.Dass hier kein falscher Eindruck entsteht: "Berufsziel: Römischer Kaiser" ist eine durch und durch [...]


    3. Welche Voraussetzungen muss man mit sich bringen, um die Wahl zum Römischen Kaiser zu gewinnen? Was sind die Risiken, was der Gewinn? Wie sollte man gekleidet sein und sich Verhalten? Ist es egal, wenn meine Familie mit Skandalen auf sich aufmerksam macht? Darf ich mich als Gott anbeten lassen?All diesen Fragen und vielem mehr geht Stephan Berry in diesem Buch auf den Grund. Dabei beschreibt er auf humorvolle Art und Weise, welche Qualitäten und Voraussetzungen (etwa den cursus honorum) ein Ka [...]


    4. Zum Inhalt wurde hier schon genug gesagt - deshalb nur einige Anmerkungen:Die Darstellung historischer Zusammenhänge in moderner Sprache geht leider oft schief, wie man an manchen historischen Romanen leidvoll erleben muss (wenn z. B. im 3. Jh. der 'Vamp' zur 'Party' geht)Hier dagegen macht gerade der Gegensatz zwischen modernem Personaler-Slang (Work-Life-Balance, Performance, Fashion-Sünden) und den dargestellten, gründlich recherchierten Überlieferungen zu den Kaisern den Charme des Buche [...]


    5. Ich habe das Buch eigentlich für meine halbwüchsigen Kinder gekauft, aber dann auch selbst an einem Abend durchgelesen. Es vermittelt in überaus vergnüglicher Weise Kenntnisse über die römische Kaiserzeit, ist für ein wenig interessierte Teenager schon gut zu lesen (ab dem 15. Lebensjahr, würde ich sagen), aber auch nach einem abgeschlossenen Geschichtestudium (bei dem ich allerdings die Antike nur im einführenden Teil berührte) habe ich noch manch spannendes Detail erfahren. Einziges [...]


    Leave a Reply