Der Geschmack von Laub und Erde: Wie ich versuchte, als Tier zu leben

Der Geschmack von Laub und Erde: Wie ich versuchte, als Tier zu leben

Charles Foster / Oct 14, 2019

Der Geschmack von Laub und Erde Wie ich versuchte als Tier zu leben Was f hlt ein Tier wie lebt es und wie nimmt es seine Umwelt wahr Um das herauszufinden tritt Charles Foster ein faszinierendes Experiment an Er schl pft in die Rolle von f nf verschiedenen Tierarte

  • Title: Der Geschmack von Laub und Erde: Wie ich versuchte, als Tier zu leben
  • Author: Charles Foster
  • ISBN: 3890292623
  • Page: 489
  • Format:
  • Was f hlt ein Tier, wie lebt es und wie nimmt es seine Umwelt wahr Um das herauszufinden, tritt Charles Foster ein faszinierendes Experiment an Er schl pft in die Rolle von f nf verschiedenen Tierarten Dachs, Otter, Fuchs, Rothirsch und Mauersegler Er haust in einem Bau unter der Erde, schnappt mit den Z hnen nach Fischen in einem Fluss und durchst bert M lltonnen auf der Suche nach Nahrung Er sch rft seine Sinne, wird zum nachtaktiven Lebewesen, beschreibt wie ein Weinkenner die unterschiedlichen Terroirs von W rmern und wie sich der Duft der Erde in den verschiedenen Jahreszeiten ver ndert In die scharfsinnige und witzige Schilderung seiner skurrilen Erfahrungen l sst er wissenswerte Fakten einflie en und stellt sie in den Kontext philosophischer Themen Letztendlich geht es dabei auch um die eine Frage Was es bedeutet, Mensch zu sein.

    • ✓ Der Geschmack von Laub und Erde: Wie ich versuchte, als Tier zu leben || ↠ PDF Read by ↠ Charles Foster
      489 Charles Foster
    • thumbnail Title: ✓ Der Geschmack von Laub und Erde: Wie ich versuchte, als Tier zu leben || ↠ PDF Read by ↠ Charles Foster
      Posted by:Charles Foster
      Published :2019-07-04T08:22:10+00:00

    About "Charles Foster"

      • Charles Foster

        Charles Foster Is a well-known author, some of his books are a fascination for readers like in the Der Geschmack von Laub und Erde: Wie ich versuchte, als Tier zu leben book, this is one of the most wanted Charles Foster author readers around the world.


    520 Comments

    1. Wenn ich nicht meinen Bücherschrank umsortieren müsste. Ich würde Ihn irgendwo zwischen Thoreau, Konrad Lorenz, Anne LaBastille, Hemmingway, John Steinbeck stellen. Rien Portvliet und Halbritter würden in der Nähe sein. Wenn man versteht, ist es ein umwerfendes, faszinierendes Werk. All meine dafür empfänglichen Freunde wurden schon damit beglückt.Es ist unheimlich wuchtig. Dreimal hintereinander zu lesen. Mit ner gewissen Denkpause dazwischen.


    2. Ich habe lange mit mir gehadert,wieviele Sterne Ich für dieses Buch vergeben soll. Ebensolange habe Ich mit mir gehadert ob Ich das Buch einfach beiseite legen soll oder ob Ich es nicht bis ganz zu Ende lesen soll. Tatsächlich ist dieses Buch eines der wenigen, welches Ich dann doch nicht ganz bis zum Schluß gelesen habe - irgendwann war einfach genug! Obwohl Ich Tiere und Natur liebe, weiß Ich nichts mit den Experimenten des Autors anzufangen.


    3. und für die ist es sehr interessant. Sicher darf man als Leserin nicht pinzig sein wegen der realistischen Schilderungen, und im Gegensatz dazu nahezu philosophische Gedankenfolgen.Diejenigen, die mutig und vorurteilsfrei ans Buch gehen, haben einen interessanten und nachdenkenswerten Lesestoff.


    4. Als ich einen Bericht in der Zeitung über dieses Buch gelesen habe, war ich direkt neugierig und musste es lesen.Es hat mich einfach vom Prinzip her total fasziniert, dass jemand versucht wie ein Tier zu leben.Charles Foster führt wirklich ein außergewöhnliches Experiment durch und teilt seine Erfahrungen mit uns.Er versucht wie folgende Tiere zu leben:DachseFischotterFüchseRothirscheMauerseglerIch dachte zuerst es wäre ein reiner Erfahrungsbericht ohne jegliche Anatomie oder andere intere [...]


    5. Manchmal liest man ein Buch und fragt sich am Ende, was um alles in der Welt man nun gelesen hat. So ging es mir bei der Lektüre von „Der Geschmack von Laub und Erde“. Noch nie hat mich ein Buch so hin und her gerissen wie dieses.Ich weiß nicht, was ich von dem Buch halten soll – oder von dem Autor, der versucht, sich in fünf verschiedene Tierarten hineinzuversetzen und dabei unter anderem wie ein Fuchs mit der Nase den Müll durchwühlt oder sich über Monate die Fußnägel wachsen lä [...]


    Leave a Reply