Kulturfinanzen. Ein volkswirtschaftlicher Beitrag zur Reform der öffentlichen Museen und Theater in Deutschland. (Duisburger Volkswirtschaftliche Schriften; DVS 35)

Kulturfinanzen. Ein volkswirtschaftlicher Beitrag zur Reform der öffentlichen Museen und Theater in Deutschland. (Duisburger Volkswirtschaftliche Schriften; DVS 35)

Gregor van der Beek / Nov 21, 2019

Kulturfinanzen Ein volkswirtschaftlicher Beitrag zur Reform der ffentlichen Museen und Theater in Deutschland Duisburger Volkswirtschaftliche Schriften DVS Mit der Schrift Kulturfinanzen wird eine umfassende volkswirtschaftliche Analyse der deutschen Museums und Theaterlandschaft vorgelegt Nach einer Beschreibung der Finanzwirtschaft der ffentlichen Thea

  • Title: Kulturfinanzen. Ein volkswirtschaftlicher Beitrag zur Reform der öffentlichen Museen und Theater in Deutschland. (Duisburger Volkswirtschaftliche Schriften; DVS 35)
  • Author: Gregor van der Beek
  • ISBN: 3428106490
  • Page: 417
  • Format:
  • Mit der Schrift Kulturfinanzen wird eine umfassende volkswirtschaftliche Analyse der deutschen Museums und Theaterlandschaft vorgelegt Nach einer Beschreibung der Finanzwirtschaft der ffentlichen Theater und Museen wird dargelegt und kritisch diskutiert, weshalb die ffentliche Hand aus konomischer Sicht berhaupt im Kulturbereich engagiert sein sollte Der Hauptteil der Schrift widmet sich der Frage, wie die institutionell konomische Verfasstheit des Kulturbetriebs den kulturpolitischen Output beeinflusst Hier werden z B zentralisierte Kulturbetriebe solchen in f derativer und kommunaler Verantwortlichkeit gegen bergestellt, Kulturbetriebe in direkten und indirekten Demokratien verglichen, selbstorganisierte Kulturbetriebe und solche, die in Konkurrenz zueinander stehen, diskutiert.Es zeigt sich, da die institutionell konomische Verfasstheit der Kulturlandschaft einen entscheidenden Einflu auf ihre Performance hat Auf der Grundlage dieser institutionellen Analyse werden dann f nf idealtypische Reformoptionen f r die Theater und Museen in Deutschland entwickelt die Entstaatlichungs , die Wettbewerbs , die Demokratisierungs , die Eigenfinanzierungs und die Bewahrung des Status Quo Option Keine dieser Reformoptionen wird jedoch als die alleinig richtige und als die auf jedes Theater bzw jedes Museum passende vorgeschlagen Im Gegenteil Die Diagnose ist vielmehr, da von Fall zu Fall, von Museum zu Museum und von Theater zu Theater ma geschneidert entschieden werden mu , welche konkreten Reformschritte in Frage kommen, wobei die Schrift Kulturfinanzen ein Wegweiser durch die verschiedenen Reformoptionen ist.

    • ↠ Kulturfinanzen. Ein volkswirtschaftlicher Beitrag zur Reform der öffentlichen Museen und Theater in Deutschland. (Duisburger Volkswirtschaftliche Schriften; DVS 35) || ☆ PDF Read by ä Gregor van der Beek
      417 Gregor van der Beek
    • thumbnail Title: ↠ Kulturfinanzen. Ein volkswirtschaftlicher Beitrag zur Reform der öffentlichen Museen und Theater in Deutschland. (Duisburger Volkswirtschaftliche Schriften; DVS 35) || ☆ PDF Read by ä Gregor van der Beek
      Posted by:Gregor van der Beek
      Published :2019-08-21T18:45:58+00:00

    About "Gregor van der Beek"

      • Gregor van der Beek

        Gregor van der Beek Is a well-known author, some of his books are a fascination for readers like in the Kulturfinanzen. Ein volkswirtschaftlicher Beitrag zur Reform der öffentlichen Museen und Theater in Deutschland. (Duisburger Volkswirtschaftliche Schriften; DVS 35) book, this is one of the most wanted Gregor van der Beek author readers around the world.


    922 Comments

    1. Gregor van der Beek widmet sich in sechs Teilen seiner volkswirtschaflichen Analyse der Museums- und Theaterlandschaft in Deutschland. Nach einer kurzen Einleitung beschreibt van der Beek die Entstehung und Entwicklung der heutigen Museums- und Theaterlandschaft. Es wird im weiteren Bezug genommen auf die rechtlichen Grundlagen der staatlichen Kulturfinanzierung, strukturelle, nachfrageseitige und angebotsseitige Entwicklungen im Kulturbereich, Zuständigkeitskompetenzen von Bund, Ländern und G [...]


    Leave a Reply